Urlaubsabschluss am vielleicht schönsten Strand Phukets

Für die letzten 5 Tage unserer dreiwöchigen Reise hatten wir uns das „Renaissance Resort and Spa“ in Mai Khao ausgesucht. Dieses von Marriott geführte Hotel ist liegt im Norden Phuekts, unweit von Flughafen und dadurch nicht ganz so ideal, wenn man zentral in Phuket sein möchte um kurze Ausflugswege zu genießen. Da wir die voran gegangenen Tage gesegelt sind hatten wir uns extra für dieses Hotel entschieden, um bei der Rückreise bom kurzen Weg zum Flughafen zu profitieren. Durch eine nicht geplante Änderung in unserem Reiseplan haben wir in diesem Hotel allerdings nicht, wie ursprünglich gedacht, nur 5 Tage verbracht sondern gleich 10.

Strand (1)
Abendessen am Strand – Gänsehaut vorprogramiert

Willkommen im Paradies

Einige Tage zu früh im Hotel angekommen haben wir ein Doppelzimmer bezogen, das sehr groß und wirklich toll eingerichtet war. Das Bad war sehr groß, mit einer 2 x 1m großen Dusche, zwei Waschbecken und mit einer Glasscheibe zum Schlafzimmer getrennt. Diese konnte man aber mittels Rollo blickdicht gestalten. Zu unserem ursprünglich gebuchten Termin zogen wir dann in eine Poolvilla um, die im Mittelpunkt des Dreiecks: Meer – Pool – Hauptrestaurant liegen und wunderschön sind. Ein riesen Bett unter einem geschwungenen, mindestens 4 Meter hohen, Dach mit Blick auf den privaten Pool. Der Flachbildfernseher mit USB Anschluss und sogar zwei deutschen Programmen runden das Schlafzimmer ab. Ein riesen Badezimmer mit Badewanne, Dusche mit Blick ins Freie (und trotzdem nicht gesehen werden) sowie Kleiderschränke, die auch aus dem Wohn/-Schlafbereich bedient werden konnten, machen den Luxus perfekt. Neben dem privaten Pool gab es noch eine Außendusche mit Wasserfall ähnlichem Strahl und zwei Liegen, die man individuell verstellen und auch frei auf der Terrasse positionieren konnte. Die Minibar ist zudem immer mit kostenfreiem Wasser gefüllt und wir haben jeden Tag Nüsse oder Kekse aufs Zimmer bekommen. Kurz und knapp: Willkommen im Paradies.

Essen so weit das Auge reicht…

Im Hotel gibt es mehrere verschiedene Möglichkeiten zu essen; da wäre das Buffet und A la Carte Restaurant (LocaVora), in dem auch das Frühstück in Buffett Form serviert wird. Eine Strand/Poolbar mit Burger, Pizza und Co. (Sandbox) und ein Thai -Restaurant (Thaking), dass im Obergeschoss der Sandbox ist sowie einen Coffeshop mit Snacks direkt am Fitnessstudio. Zudem ist direkt neben der Rezeption noch eine kleine Bar mit Chips und Longdrinks.Alles ist, wie die gesamte Anlage, super gepflegt und nett hergerichtet. Die Qualität des Essen ist sehr gut!

Das Frühstückstückbuffet lässt keine Wünsche offen! Hier gibt es wirklich alles, was das Herz begehrt und noch viel mehr. So eine Auswahl hatten wir vorher noch in keinem Hotel. Das frische Obst ist fantastisch (die Mangos unglaublich…), frische Säfte, Smoothies, Waffeln, Pancakes, Oatmeal, Crêpe, Eierspeisen individuell zubereitet, Thai Gerichte, Nudeln, Suppe, Salate. Es gibt wirklich rein gar nichts, was es nicht gab. Selbst bei 10 Tagen Aufenthalt wurde uns keinen Tag langweilig und wir haben so, so viel gegessen. 😀

Die Restaurants in der Anlage sind am Abend recht teuer. (Abendessen für zwei Personen sicher nicht unter 60 Euro (im Thai-Restaurant) und auch in der SandBox ist man zu zweit schnell 40€ los. Damit also nicht teurer als in Deutschland, aber eben auch nicht „Günstig“ wie man es vielleicht von Thailand erwartet. Geht man am Strand (Blick aufs Meer, Hotel im Rücken) nach links und läuft ca. 20 Minuten kommt auf der linken Seite, etwas versteckt zwischen Bäumen, ein kleines, einheimisches Restaurant, wo man für umgerechnet 15€ zu zweit gut Essen und trinken kann. Ansonsten bleibt nur das Moped, denn der Hotel-Shuttle zum „Plaza“ ist zwar kostenfrei, aber die Preise für Abendessen sind hier nur minimal günstiger als im Hotel.

Werbungsschild für das einheimische Restaurant
Werbungsschild für das einheimische Restaurant – direkt am Strand und mit Meerblick

An einem Abend haben wir am indische Buffet auf der Terrasse des LocaVora teilgenommen. Dieses ist fantastisch. Die Auswahl ist echt groß und das Naan Brot wird direkt frisch über offener Flamme gebacken. Das Fleisch wird vor Ort nach individuellen Wünschen gegrillt und die Nachspeisen waren super lecker.

Am Freitag gab es im Garten der Anlage noch ein fantastisches Motto-Buffett – leider kamen wir an diesem Tag von einem Ausflug und durch die Lage des Hotels waren wir so spät zurück (Rush Hour), dass wir nicht mehr dran teilnehmen konnten. Der Garten war mit Lampions und Fackeln geschmückt, es wurde Live-Musik gespielt und sogar getanzt.

Cocktails (2)
Cocktail auf dem Zimmer

Traumdestination

Neben dem Pool gibt es einen voll ausgestatteten, modernen Fitnessraum mit neuesten Life-Fitness Geräten! Ein professioneller Trainer ist ebenfalls immer vor Ort! Das Gym hat 24 Stunden an 7 Tagen die Woche geöffnet! Verschiedene Kurse werden jeden morgen angeboten Z.B. Aqua Gym, Bike Tour, Yoga und Stand-Up Paddle … außerdem jeden Nachmittag Fussball und Beachvolleyball! Frische Handtücher, kalte Getränke und Obst steht dabei immer bereit. Das Stand -up-Paddle kann man sich bei normalem Seegang auch tagsüber alleine ausleihen – natürlich ebenfalls kostenfrei. Am Pool läuft den ganzen Tag über eine Servicekraft herum und bedient die Gäste mit kaltem Wasser. Zudem ist zwischen den Bäumen am Strand eine kleine Wasserbar mit Getränkespendern und Plastikgläsern aufgebaut. Die Mitarbeiter sind allgemein sehr aufmerksam, grüßen immer und man wurde überall sehr schnell bedient.

Lediglich der Pool war zu überlaufen. Und das, obwohl er recht groß ist. Zum einen werden morgens direkt durch die Gäste die Liegen belegt und man kommt leider nicht drumrum, sich diesem Trend anzuschließen, um eben auch einen Platz abzubekommen. Zum anderen ist auch der Pool selber, das Wasser, sehr voll und es waren sehr, sehr viele Kinder in der Anlage. Durch die Größe des Hotels sind allgemein zu viele Menschen auf zu kleinem Raum. Zum Glück gibt es den Strand zum ausweichen – allerdings hier ohne Liegestühle (wie in Thailand üblich).

Für uns war es, der schönste Strand, den wir auf Phuket gesehen haben – kilometerlang und menschenleer… Gerade in den frühen morgen stunden und Abends, nach einem Essen im einheimischen Restaurant, war man komplett alleine mit dem Sand, dem Meer und der untergehenden Sonne.

Dieses Hotel ist aufgrund seiner Standlage, dem perfekten , feinkörnigen Sand, dem ruhigen Meer sowie perfektem nie aufdringlichem Service eine Traumdestination um sich so richtig zu erholen – gerade in der luxuriösen Poolvilla.

Fazit:

Thailändische Gastfreundschaft und hervorragendes Essen sowie die Lage direkt am Meer machten den Aufenthalt perfekt – wenn man einen Entspannungsurlaub in der Anlage verbringen und nicht das Land erkunden möchte.

Cocktails (1)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s