Kata Rocks – so gar nicht traditionell aber wunderschön

Flamingo

Für uns ging es 2017 das erste mal nach Thailand – Phuket war das Ziel. Von Anfang an stand fest, dass wir dort Segeln wollen um in relativ kurzer Zeit möglichst viele kleine Insel zu sehen und die wahren Schätze der Andamanensee kennenzulernen. Kombiniert haben wir um die 7 Tage Segelurlaub drei großartige Hotels. Alle Grundverschieden und doch auch alle auf ihre ganz eigene Weise bezaubernd.

Auf Phuket gibt es unzählige Hotels. Wonach wählt man aus? Welche sind die Besten? Ich hab mir einfach mal im Internet die „Honeymoon“-Empfehlungen angesehen und bin auch unglaublich tolle Anlagen gestoßen. 3 Tage verbrachten wir im „Kata Rocks“, ja da haben wir uns schon was gegönnt. „Gegönnt“ deshalb weil das Hotel definitiv ins hochpreisige Segment fällt.

Da dieses Hotel nicht das erste nach dem Langstreckenflug war, kamen wir bereits super erholt und einfach nur gut gelaunt im Hotel an. Das Hotel ist von der Straße nicht einsehbar und bei unserer Taxifahrt durch echt enge Gassen, immer bergauf, kam kurz der Gedanken auf; war das die richtige Entscheidung? An der Lobby angekommen überzeugte uns aber direkt das super moderne Interieur und die persönliche Begrüßung.

Infinity Pool

Zimmer ist wohl die Untertreibung des Jahres…

Mit einem Golfauto ging es für uns mit unserer persönlichen Betreuerin durch die komplette Anlage. Uns wurde das Restaurant gezeigt und das Fitnessstudio, wir wurden auf die fantastischen „Rocks“ am Meer begleitet und in dem Zuge wurde auch angeboten, dort ein privates Dinner einzunehmen. Zuletzt ging es zu unserem Zimmer; Bombenlage, erste Reihe am Meer. Privater Infinitypool, leise Hintergrundmusik, frisches Obst und gekühlte Getränke. Unser Gepäck wurde in der Zeit bereits separat ins Zimmer gebracht und wartete auf uns. Auch im Zimmer gab es eine komplette Einführung; Pool, Außenlichter, Bestellsystem über Smartphone, Musikanlage, Aussenrollos, Ausstattung der Küche, und und und.

Unser „Zimmer“ ist ein Loft über zwei Etagen mit einer voll verglasten Galerie. Im Erdgeschoss befindet sich ein Wohnzimmer, die Küche mit Kochinsel und die Minibar – die so gar nicht mini ist sondern ein normaler Kühlschrank gefüllt mit alkoholfreien Getränken (alles inklusive) und Alkohol sowie einem frischen Obstkorb, der täglich aufgefüllt wurde. Neben der Terrasse mit dem Pool, die man durch riesige Schiebetüren erreicht, gibt es noch ein WC. Über die frei schwebende Treppe geht es ins Schlafzimmer mit Blick aufs Meer; ich bin so verzaubert; mir fehlen die Worte. In dem zweiten Badezimmer gibt es eine freistehende Badewanne mit eigenem Flatscreen und, was viel besser ist, ebenfalls Blick aufs Meer. Die Dusche ist ebenerdig und riesig, das Bett kuschelweich und der Fernseher so in die Decke integriert, dass man perfekt Fernsehen kann – falls man nicht gerade aufs Meer schaut und sich fragt, ob man nicht doch träumt. Aber seht selber; denn Worte reichen ja eh nicht aus….

Grandioses Frühstück direkt am Pool

Zusätzlich zu dem privaten Pool am Zimmer gibt es einen Gemeinschaftspool, der direkt an das Restaurant anschließt und ebenfalls aus den meisten Perspektiven mit dem türkisen Meer oder dem strahlenden Himmel verschwimmt. Es sind im Wasser feste Liegen integriert mit passenden Sonnenschirmen, zusätzlich stehen um den Pool weitere Sonnenliegen und eine Lounge Ecke mit super gemütlichen Sofas. Zudem kann man in der direkt anschließenden Bar im Schatten sitzen und sich den einen oder anderen Cocktail gönnen (jedenfalls wenn man das nötige Kleingeld hat) und Abends ist der Pool in verschiedenen Blautönen beleuchtet. Das Frühstücksbuffet ist ebenfalls in der Bar aufgebaut und zusätzlich kann man sich noch weitere ca. 30 Gerichte aus der Karte bestellen; Smoothies, Waffeln, Eis, Eierspeisen, Thaicurry….. Ich sag nur: frisch gespresster Maracujasmoothie und Vanillewaffeln!!! Im Internet stand in älteren Bewertungen, dass das Frühstück eher mangelhaft sei; für uns war es fantastisch!

Großes Lob auch an das Fitnessstudio; so eine Auswahl an Geräten haben wir im Ausland noch nie gesehen (und in den meisten Studios hier zu Lande auch nicht).

Sundown on the rocks

Nun zu unsrem Highlight; die fantastischen Sonnenuntergänge. Im Vorfeld hatten wir schon in den kleinen Straßen Werbung gesehen für ein Dinner mit Sonnenuntergang im Kata Rocks (wenn das Hotel nicht ausgebucht ist, gibt es nämlich auch für externe Gäste die Möglichkeit hier zu dinieren und den fantastischen Ausblick zu genießen), aber die wahre Schönheit dieser Tageszeit hätten wir uns nicht ausmalen können. Einen Abend verbrachten wir am großen Pool und aßen in Restaurant. Neben der bestellten Vorspeise wurde uns ebenfalls Brot gereicht (frisch gebracken und super lecker! Wie das duftet….) und einige Dip’s. Wasser ohne Gas ist inkludiert. Alles andere muss man bezahlen. Die Sonne ging hier fantastisch rot in den Infinity-Pool über und verschwand am Meer. Am zweiten Abend genossen wir den Sonnenuntergang in trauter Zweisamkeit auf der Terrasse unseres Zimmers. Kuschlig weich auf den Loungemöbeln liesen wir es uns gut gehen und genossen einfach nur. Am letzten Abend waren wir auf den „Rocks“, haben uns dort allerdings „einfach nur hingesetzt“ und nicht gegessen. Wir waren hier allerdings mit einigen anderen Beobachtern gemeinsam, die natürlich auch da gewesen wären, wenn wir dort das Dinner zu uns genommen hätten. Das ist etwas schade, weil einem das vorher ja nicht gesagt wird – also ich sag euch: bleibt lieber auf eurem Zimmer 😉

Der einzige Minuspunkt im gesamten Hotel ist, dass eine große Flasche Wasser mit Gas umgerechnet Rund 11 Euro gekostet hat, was dann doch sehr teuer ist… Insgesamt sind die Preise für Getränke und Speisen sehr teuer. Ja klar, hier ist alles sehr exklusiv, aber bei dem Übernachtungspreis könnte zumindest einfaches Wasser schon inklusive sein oder zumindest zu einem angemessenen Preis.

 

Kata Rocks (35)
Gemeinschaftspool

Mein Fazit:

Sehr exklusive und ruhige Anlage. Zielpublikum Pärchen. Speisen, Getränke, Service, Sauberkeit top. Da können sich die meisten deutschen Hotels noch ne Scheibe abschneiden… Ressort generell wunderschön angelegt, super moderne Architektur die einfach fürs Auge ordentlich was her macht. Smarthome Steuerung bis ins letzte Detail – einmal den Sonnenuntergang in diesem Hotel erleben; Pflicht!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s